Mögliche ambulante OPs

Urologie

Direktor:
Prof. Dr. med. Bernd Wullich

Welche Operationen lassen sich ambulant durchführen?

Trotz aller Bestrebungen, Ihren Krankenhausaufenthalt in Ihrem Interesse so kurz wie irgend möglich zu gestalten, lassen sich längst nicht alle Operationen ambulant oder tagesstationär durchführen. Dies ist nur bei solchen Operationen möglich, bei denen sich der operative Aufwand in einem überschaubaren Rahmen hält. Hierzu gehören:

  • Sklerosierungstechnik bei Krampfaderbruch des Hodens (OP n. Tauber)
  • Phimosenoperation bei Verengung der Vorhaut (Zirkumzision)
  • Hydrozelenoperation bei Wasserbruch im Hodensack
  • Operationen bei tumorsuspekten Veränderungen am Penis (Probenentnahme und plastische OP-Verfahren, Lasertherapie)
  • Operationen bei Veränderungen am Hoden und Nebenhoden

Falls keine Kostenübernahme für eine stationäre Behandlung vorliegt, sind folgende Eingriffe ambulant durchzuführen: Hydrozelenresektion, Spermatozelenresektion, Varikozelen-OP, Zirkumzision).

 
Kontakt

Abteilung Kinderurologie

Sekretariat:
Telefon: 09131 85-33683
Fax: 09131 85-34851

Station UR2a

Kinder- und Jugendklinik

Loschgestraße 15
91054 Erlangen

Abteilung Erwachsenenurologie

Hochschulambulanz/ Abteilung minimal-invasive Urologie

Krankenhausstraße 12
91054 Erlangen

Sekretariat:
Telefon: 09131 85-33683, -33282, -42295
Fax: 09131 85-34851

Station B2-2

Östliche Stadtmauerstraße 27 (Chirurgisches Zentrum)
Telefon: 09131 85-37062
Fax: 09131 85-37061

Standort Waldkrankenhaus St. Marien

Rathsberger Straße 57
91054 Erlangen

Sekretariat (Waldkrankenhaus):
Telefon: 09131 822-3178
Fax: 09131 822-3179

Notfälle

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung